Stabilisierung & Konservierung
Bedeutung und Unterschiede

Konservierung

Konservieren leitet sich im allgemeinen vom lateinischen Wort “conservare” ab
und bedeutet übersetzt “erhalten” oder “bewahren”.

Unter dem Begriff “Konservieren” wird die Verlängerung der Haltbarkeit von “Gegenständen” durch die Minderung der chemischen Alterung bezeichnet.
Eine Konservierung führt dazu, dass Substanzen resistenter (unempflindlicher) gegenüber physikalischer oder chemischer Zersetzung werden.In welchen Umfang der Zersetzungsprozess
verzögert oder sogar verhindert wird, ist davon abhängig für welche der zweierlei Methoden man sich entscheidet. Das Ziel der Konservierung ist es die Pflanze zu rehydrieren (entwässern), sodass das äußere Erscheinungsbild durch den Prozess der Konservierung so wenig wie möglich beeinträchtigt wird.
Die Konservierungsmethoden werden an bereits getrockneten Pflanzen realisiert (durchgeführt). Vor allem ist die Konservierung für jegliche Art von Moos und auch flache Pflanzen geeignet. Die einzige Methode Moos lange zu bewahren, ist es das Moos zu konservieren. Da es sich bei dem Konservierungsmittel (pflanzlichem Glycerin, Wasser und Lebensmittelfarbe) zu  100% um ein Naturmittel handelt, ist es gesundheitlich komplett unbedenklich. Durch das Rehydrieren (entwässern) des Konservierungsprozesses sind die Pflanzen, wie auch das Moos absolut pflegefrei und staubabweichend. In der Tat reduziert das konservierte Moos auch Schall und Lärm in geschlossenen Räumen. Da konservierte Pflanzen nicht für den Außenbereich geschaffen sind, sollten diese in trockenen Räumen platziert werden.
Es gibt vielfältige Methoden , sowohl Pflanzen als auch Moos usw. eine sehr lange Zeit oder dauerhaft frisch aussehen zulassen. Hier ein Überblick der zwei Konservierungsmethoden:

Stabilisierung

Bei der Pflanzenstabilisierung handelt es sich um einen Prozess, der den Pflanzen über viele Jahre hinweg ihre natürliche Frische und Schönheit bewahren soll. Der natürliche Saft der Pflanze wird komplett durch die Substanz auf Glycerin-Basis ersetzt. Um die besten Ergebnisse bei der Stabilisierung zu erzielen, erntet man die Pflanzen, wenn diese am Höhepunkt ihres “Frischezustandes” angelangt sind. Bei der Stabilisierung kommt es zum Verlust der natürlichen Farbe, deshalb werden die Pflanzen nach dem Stabilisierungsprozess mit der Lebensmittelfarbe aufgefrischt.
Zwecks dem Stabilisierungsprozesses erzielen wir dadurch eine einzigartige und bis langunerreichbare Farbvielfalt und Farbbillianz. Frische und lebende Pflanzen werden für die Stabilisierung hergenommen. Vorzugsweise wird die Stabilisierungsmethode an Blumen, Blüten und Blättern angewandt. Die Stabilisierungslösung (pflanzlichem Glycerin, Wasser, Lebensmittelfarbe und Nährstoffe), stabilisiert zu 100% auf natürlicher basis. Da gesundheitlich keine Probleme auftreten können, ist es idealerweise perfekt auch für Allergiker. Da es sich hierbei um Blumen , Blätter usw. handelt, sind diese natürlich von schmutz befreit. Wie auch bei der Konservierungsmethode, sind die stabilisierten Pflanzen pflegefrei und staubabweisend.
Es gibt vielfältige Methoden Blumen usw. in ihrem Frischezustand “einzufrieren”. Hier ein Überblick der zwei Stabilisierungsmethoden.

Einen genauen Beitrag zur Stabilisierung finden Sie in unserer Bibiliothek

Unterschiede von Konservierung und Stabilisierung

Wenn es um die optimale Methode geht, um Pflanzen, Moos, Blätter, Blüten usw. dauerhaft haltbar zu machen. Sollten folgende Fragen im vorhinein geklärt werden … Welche “Pflanzen” und welcher “Teil der Pflanzen” soll langfristig haltbar gemacht werden? Wieviel Geld und Zeit soll in ein anstrebendes Verfahren investiert werden? &- natürlich unbedingt wie das gewünschte Ergebnis aussehen soll?
Aktuell gibt es zwei weitverbreitete Methoden, hier ein Überblick zum Thema:
Welche differenzen gibt es zwischen den zwei Methoden und welche Methode ist vorteilhaft, für die Pflanzenerhaltung der unterschiedlichen Arten? Es gibt zwei unterschiedliche Prozesse zur gewinnbringenden Pflanzenerhaltung. Zum einen die Konservierung und zum anderen die Stabilisierung. Die Konservierungsmethode wird an bereits getrockneten Pflanzen verwendet. Die getrockneten Pflanzen werden durch die richtige Konservierungslösung, bestimmten Faktoren die zu beachten sind und der vorgegebenen Trockenzeit für das äußere Erscheinungsbild, länger Haltbar gemacht. Dadurch wird der Zersetzugsprozess verzögert oder sogar vollkommen verhindert. Anhand der vorgegebenen Stabilisierungslösung wird der Pflanze, der natürliche Pflanzensaft entzogen und durch das, in der Stabilisierungslösung enthaltene, Glycerin komplett ersetzt. Daher wird der Frischezustand der Pflanze von Innen her bewahrt.Die dauerhafte Konservierungsmethode ist einzig und allein dafür ausgelegt, der Pflanze neue Elastizität und der natürlichen Farbintensität zu verleihen. Wohin gegen die langfristige Stabilisierungsmethode, speziell für die “Stabilisierung” der natürlichen Ursprungsform und der gewünschten Farbvariationen der Pflanze qualifiziert ist. Der Stabilisierungsprozess verursacht, dass der Pflanze die Farbe entzogen wird. Die Pflanze verliert ihre natürliche Farbe  und daher kann der Pflanze jetzt jede beliebige und vorstellbare Farbe verliehen werden. Jede Methode hat ihre Vorteile und Nachteile. Aber die zuverlässigere Methode, Pflanzen unsterblich zumachen, ist ganz klar die Stabilisierungsmethode. Infolge dessen ist die Stabilisierungsmethode Zeitaufwendiger, teurer und riskanter. Es gibt viel mehr Möglichkeiten Pflanzen zu stabilisieren als zu konservieren. Allerdings kann beispielsweise Moos, Flachmoos und Kugelmoos nur konserviert werden. Es gibt keine andere Möglichkeit Moos anders kontinuierlich haltbar zu machen.

Menü
Diese Seite verwendet einige unaufdringliche Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern.
Informieren Sie sich in unserer Datenschutzerklärung über die Erhebung und Verwendung von Daten bei der Nutzung dieser Webseite.